Die chinesische HNA Group muss sich möglicherweise von ihrem Anteil (30 Prozent) an der spanischen Hotelkette NH Hotel Group trennen. Grund dafür könnte laut “Bloomberg” sein, dass HNA aktuell Verluste erwirtschaften soll. Das chinesische Konglomerat aus Flug- und Hotelunternehmen hält unter anderem ein Viertel der Anteile an der Hilton Worldwide Holdings, aber auch zehn Prozent an der Deutschen Bank.
Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg könnte es sein, dass die HNA Group nun ihren NH-Anteil, der etwa 550 Millionen Euro wert sein soll, abgeben muss.
Für HNA ist die Minderheitsbeteiligung an NH wohl ein Problem, weil die Unternehmensgruppe mit Sitz in Haikou auf der Insel Hainan keine Kontrolle über die NH-Aktivitäten ausüben kann. Bereits im Juni 2016 hatte es Unstimmigkeiten gegeben. Vier HNA-Mitglieder wurden aus dem NH-Vorstand gedrängt, nachdem NH erfahren hatte, dass die HNA Group den europäischen Wettbewerber Rezidor Hotel Group  übernehmen würde.   

Wie es tatsächlich um die finanzielle Situation des HNA-Konzerns bestellt ist, scheint unklar. Seit 2016 soll die HNA Group allerdings mit zumeist geliehenem Geld rund 40 Milliarden US-Dollar investiert haben. Allein dafür müsste HNA jährlich circa 2,4 Milliarden US-Dollar an Zinsen zahlen. Seit einiger Zeit beobachten die chinesischen Behörden die Hotelaktivitäten der HNA-Group  daher wohl etwas genauer.  

Laut Javier Hombria Gestoso, Analyst vei Bankinter Securities in Madrid, gilt Accor als Favorit für den Kauf des Anteils. Denn Accor und NH Hotels fokussieren vor allem Geschäftsreisende. Synergie-Effekte sind deshalb nicht ausgeschlossen. Zudem soll Barcelo Hotels & Resorts die Banco Santander SA beauftragt haben, einen Zusammenschluss mit NH Hotels zu überprüfen. Andererseits gibt es angeblich Bestrebungen der HNA-Group, die in Brüssel beheimatete Rezidor Hotel Group mit NH Hotels – wenn HNA auch die restlichen 70 Prozent der Anteile erwerben könnte – zu einem global aktiven Hotelunternehmen zu fusionieren. Für solche Pläne müsste HNA aber erst die Regierung in Peking und die NH Hotel-Shareholder überzeugen.

Zu HNA gehört auch die chinesische Airline Hainan Airlines, die Peking mit Berlin verbindet. Auch die HNA eigene Hotelgruppe Tingla hatte Unstimmigkeiten mit der eigenen Hainan Airlines und man sprach sogar von einer nicht vorhandenen Zusammenarbeit.

Die Größe der HNA Gruppe:
86 Miliarden Jahresumsatz
430 Milliarden Gesamtvermögen
148 Unternehmen gehören zur Gruppe
über 210.000 Mitarbeiter weltweit

NH Hotels, die in 30 Ländern etwa 400 Häuser betreiben, soll bis 2019 einen Gewinn vor Steuern von rund 100 Millionen Euro erwirtschaften.
Quelle: dmm.travel,top hotel,Bloomberg

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.