Neu installierte Recyclingstationen helfen bei der Mülltrennung am Touristen-Hotspot Mambo Beach
Kunststoff- und Aluminiumabfälle werden in Recyclinganlage zu neuen Produkten verarbeitet
Touristen und Touristinnen können die Anlage besichtigen und während einer Tour mehr über den Recyclingkreislauf erfahren
Die Initiative ist Teil des Destination Zero Waste Programms der TUI Care Foundation, das Touristen, Touristinnen und Einheimische dazu anregt, aktiv gegen Plastikverschmutzung anzugehen
Plastikmüll und Umweltverschmutzung sind auf Curaçao ein schwieriges Thema. Auf der Insel fällt mehr Plastikmüll an, als derzeit bewältigt werden kann und die überlastete Mülldeponie wird voraussichtlich 2025 ihre Kapazität erreichen. Aus dem Grund haben sich die TUI Care Foundation, das Sozialunternehmen Green Phenix und Mambo Beach zu einer neuen Initiative zusammengeschlossen, um Curaçao von Plastikmüll zu befreien.

Trennen Müll vom Mambo Beach und fertigen daraus verkaufbare Souvenirs


Durch die Einrichtung von Recyclingstationen entlang des Mambo Boulevards werden Abfälle gesammelt und zu einer Recyclinganlage gebracht, in der die Kunststoffabfälle zu neuen Produkten verarbeitet werden. In der Anlage arbeiten benachteiligte Menschen, die Touristen und Touristinnen eine Tour durch die Anlage geben um das Bewusstsein für die globale Herausforderung der Plastikverschmutzung schärfen.

Am beliebten Mambo Beach auf Curaçao fallen täglich große Mengen an Abfall an. In der Vergangenheit wurden die Abfälle nicht sortiert und landeten schlichtweg auf einer Mülldeponie. Dank der neuen Initiative werden nun Plastikflaschen und Aluminiumdosen an sechs Recyclingstationen entlang des Mambo Boulevards gesammelt. Die Abfälle werden dann in einer lokalen Anlage von Green Phenix recycelt und zu neuen Produkten aufbereitet. Das Sozialunternehmen sammelt nicht nur Abfälle an diesen Recyclingstationen, sondern sortiert auch weitere Abfälle in Mülleimern auf der Insel, um Gegenstände auszusortieren, die wiederverwertet werden können, insbesondere nach Strandpartys. Das zeigt noch einmal, wie wichtig es ist, das Bewusstsein für Mülltrennung weiter zu schärfen.

Besucher und Besucherinnen, die auf der Suche nach einem einzigartigen, nachhaltigen Erlebnis sind, können die Anlage besuchen und an einer Tour durch den farbenfrohen Prozess des Kunststoffrecyclings teilnehmen. Ein Tourguide führt sie durch den Prozess der Sortierung von Kunststoffen nach Art und Farbe, der Zerkleinerung in Flocken und schließlich der Herstellung neuer Produkte, die sich auch sehr gut als Urlaubssouvenirs eignen. Die Tour sensibilisiert für das Thema Abfallvermeidung und gibt Informationen und praktische Tipps, wie man nachhaltig auf der Insel leben kann.

Noch klein und jung - aber schon Groß im Umweltschutz und der wieder Nutzbarmachung von Müll


Alexander Panczuk, Direktor der TUI Care Foundation: “Das Bewusstsein für nachhaltigen Tourismus zu schärfen, um den lokalen Gemeinden zu helfen, ist Ziel der TUI Care Foundation. Diese Initiative zielt darauf ab, das Problem der Plastikverschmutzung auf Curaçao anzugehen und das Bewusstsein der Besucher Besucherinnen und Einheimischen dafür zu schärfen, wie sie dazu beitragen können, die Insel und ihre Strände sauber zu halten. So werden auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen aus sozial schwachen Gemeinden geschaffen. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie der Tourismus positive Veränderungen in einem Urlaubsgebiet bewirken kann.”

Müllsammelstation am Mambo Beach auf Curacao (Fotos 4. TUI Care)


Das Projekt ist Teil des neuen Programms Destination Zero Waste der TUI Care Foundation, das sich zum Ziel macht, die globale Plastikkrise zu bekämpfen, indem es lokale Gemeinschaften, Touristen und Touristinnen dazu anregt, Maßnahmen gegen die Plastikverschmutzung zu ergreifen, insbesondere an Inselzielen. Das Programm fördert außerdem das Bewusstsein, dass Plastik als Ressource wiederverwendet werden kann und unterstützt innovative und gemeinschaftsorientierte Lösungen zum Sammeln, Verarbeiten und Upcyceln von Plastik in verkaufsfähige Produkte. Das Programm zielt darauf ab, grüne Arbeitsplätze und neue Einkommensmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung zu schaffen und ökotouristische Erlebnisse, einschließlich Touren zu Upcycling-Stationen, zu ermöglichen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.