Volle Fahrt in Richtung 2022: Vom 7. bis 11. April trifft sich die Fitnessbranche wieder in den Kölner Messehallen. Im Fokus stehen Technologien und Produkte für ein gesundes Leben und Business.
Johnson Health Tech, Life Fitness, EGYM, milon, SportsArt, DHZ, Core Health & Fitness, xbody oder Les Mills: Zur FIBO 2022 kehren die großen Namen aufs internationale Messeparkett zurück. Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause sind zahlreiche Innovationen und neue Konzepte auf dem Markt, die wieder Studiobetreibern, Trainern, Physiotherapeuten, Händlern, Hoteliers, Fitnessfans und Medien aus aller Welt präsentiert werden wollen.
“Wir spüren die Aufbruchsstimmung hinsichtlich 2022“, so FIBO-Chefin Silke Frank über die Planungen mit den Ausstellern und Partnern. „Gemeinsam gilt es nun die Wachstums-Weichen zu stellen und zwar über das kommende Jahr hinaus. Gesundheit und Fitness sind mehr denn je im Fokus der Gesellschaft und mit der FIBO werden wir ein deutliches Zeichen setzen.“

Blick in die Messehalle im Jahr 2019

Für eine gesunde Gesellschaft und eine starke Fitnessbranche
Auf der FIBO werden Fitnessstudios als systemrelevante Gesundheitseinrichtungen gestützt, Physiotherapeuten neue Geschäftsmodelle aufgezeigt und Hotels Ideen für ihr Angebot in Sachen Fitness und Gesundheit mit auf den Weg gegeben. Auf der Messe wird der „Meetingpoint Health & Wellness“ in der Halle 8 ein Hauptanlaufpunkt in Sachen Gesundheit. Als Partner mit dabei ist 2022 zum Beispiel die TheraPro. Die Fachmesse wird Vorträge anbieten und damit einen weiteren Akzent im Bereich des medizinisch-therapeutischen Angebots setzen. Der DFAV, BVGSD und RehaVitalisPlus bieten auf der FIBO jede Menge Informationen unter anderem zu Ausbildungsmöglichkeiten zum Präventions-Coach und Reha-Trainer sowie dem Physiotherapie-Bachelor, zu BGM und BGF Maßnahmen oder zum Training mit Schwerbehinderten.

Fitness Influencer Hagen Richter (IG#hagenrichter) wird auch 2022 wieder zur FIBO nach Köln fahren


Ein Zeichen gegen den Bewegungsmangel setzen
Als Medienereignis ist die FIBO ein wichtiger Botschafter in die Bevölkerung hinein. Journalisten aus aller Welt berichten aus den Kölner Messehallen. Darüber hinaus engagiert sich das Messeteam das ganze Jahr über für die Belange der Branche, zum Beispiel in der Initiative „Exercise is Medicine“. Geplant sind gemeinsame Umfragen sowie eine Präsenz dieser Initiative auf der Messe.

Digitale Zukunftstrends
In Zukunft könnte gelten: Kein Erfolg ohne ein sinnvolles digitales Angebot mit der entsprechenden Infrastruktur. So werden neue Technologien sowohl bei Ausstellern als auch im Rahmenprogramm einen großen Stellenwert einnehmen. Stichwörter sind zum Beispiel Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Gamification, Apps und Tracker.

Integration von bestehenden Trends und neuen Themen
Nutrition ist Dauerbrenner. 2022 werden auf der FIBO zusätzlich die Möglichkeiten rund um Cannabidiol aufgezeigt. Zusammen mit „Behrentin Communication“, dem Veranstalter der „CBD Messe für Sport, Beauty, Wellness und pharmazeutische Produkte“, holt die FIBO das Trendthema im April auf die Messe. Es gilt Einsatz- und Vermarktungsmöglichkeiten sowie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse kennenzulernen, zum Beispiel im Bereich von Textilien und Sportswear, zur Regeneration oder Leistungssteigerung. Dafür wird ein eigener Bereich in der Halle 4.2 geschaffen. Die Zielgruppe sind vor allem Fachbesucher aus dem Handel, den Studios sowie Trainer.

EHFF bildet erneut Messe-Kick-Off
Am 6. April findet im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse auch wieder das „European Health & Fitness Forum“ statt. Der von EuropeActive organisierte Kongress führt regelmäßig die Top-Riege der internationalen Fitnessbranche zusammen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.