Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) hat Peter Gerber einstimmig zum neuen Präsidenten des Verbandes gewählt. Gerber tritt seine zweijährige Amtszeit am 1. Juni 2020 an. Er folgt auf Prof. Klaus-Dieter Scheurle, dessen Amtszeit als BDL-Präsident turnusgemäß am 31. Mai endet.
Peter Gerber ist Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG. Von Hause ist der 56-jährige Jurist. Seit 1992 ist Gerber im Lufthansa Konzern beschäftigt. Seit 2009 war er in verschiedenen Vorstandsfunktionen des Konzerns tätig. Seine Berufung zum Vorsitzenden des Vorstands der Lufthansa Cargo AG erfolgte 2014.

Peter Gerber

Peter Gerber zu seiner Wahl: „Gerade die gegenwärtige Krise zeigt, wie wichtig grenzüberschreitender Passagier- und Frachtverkehr für den Austausch mit Menschen und für den internationalen Warenverkehr sind. Jetzt geht es darum, gemeinsam mit der Politik die Voraussetzungen
dafür zu schaffen, dass wir aus Deutschland heraus auch in Zukunft eine leistungsfähige Luft-verkehrsmobilität anbieten können.“

Als wichtigste Aufgaben für die folgenden Monate nannte Gerber den Erhalt der wirtschaftlichen Basis für ein leistungsstarkes und wettbewerbsfähiges Luftverkehrsangebot und die gesundheitlich verlässliche Aufhebung bestehender Reisebeschränkungen. „Wir haben verkehrsträgerübergreifend mit Bund und Ländern dafür zielführende Maßnahmen erarbeitet und setzen jetzt darauf, dass die Regierungen auf dieser Grundlage Mobilität wieder ermöglichen“, sagte Gerber.

Der amtierende BDL-Präsident Prof. Scheurle zur Wahl seines Nachfolgers: „In der aktuellen Krise zeigt sich, wie wichtig eine gemeinsame Interessenvertretung aller Akteure der Branche ist. Vor uns liegt noch eine lange Zeit, in der wir mit den Folgen der Pandemie leben müssen. Dabei ist
es unerlässlich, dass alle Systempartner weiter Hand in Hand arbeiten. Die BDL-Mitglieder haben mit Peter Gerber einen erfahrenen Luftfahrtmanager zum künftigen Präsidenten gewählt, der
sowohl im Passagier- wie auch im Frachtverkehr an entscheidenden Positionen gewirkt hat.“

Das BDL-Präsidium dankte Prof. Scheurle für die erfolgreiche und engagierte Wahrnehmung des Präsidentenamtes in seiner zweijährigen Amtszeit. Insbesondere würdigte das Präsidium, dass es in seiner Präsidentschaft gelungen ist, gemeinsam mit der Bundes- und Landespolitik Maßnahmen zur Verbesserung von Pünktlichkeit und Verlässlichkeit im Luftverkehr umzusetzen und eine Klimaschutzstrategie für den Luftverkehr auf den Weg zu bringen. Scheurle bleibt weiter Mitglied im BDL-Präsidium.

Flugzeug vor dem Abflug in Frankurt


Seit 2016 ist das Amt des BDL-Präsidenten ein Ehrenamt, das alle zwei Jahre zwischen den Mitgliedsgruppen im Verband rotiert. Der Präsident wird jeweils aus dem Kreis der Präsidiumsmitglieder gewählt. Nach Klaus-Peter Siegloch, der noch hauptamtlich für den Verband tätig war, wurden seitdem Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, (2016-2018), Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der DFS-Geschäftsführung, (2018-2020) und jetzt Peter
Gerber, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG, ehrenamtlich in das Präsidentenamt
gewählt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.