Ausweitung des Streckenangebots insbesondere zu europäischen Metropolen / Flughafen Frankfurt mit umfangreichen Infektionsschutzmaßnahmen auf Wiederanlauf vorbereitet / Passagierabfertigung weiter im Terminal 1 konzentriert
Bereits ab der ersten Juniwoche steigt das Flugangebot am Flughafen Frankfurt spürbar. Der Fokus liegt auf innereuropäischen Städteverbindungen. Aber auch das Angebot zu klassischen Urlaubsregionen nimmt zu. Beispielsweise planen verschiedene Fluggesellschaften wieder mehrere wöchentliche Verbindungen nach Mallorca (6). Daneben werden zusätzliche Langstreckenziele angeflogen.
2020_05_29_PM_DE_Übersicht geplante Linienflüge – 1. JuniwocheDie Tabelle anbei gibt einen Überblick auf die aktuell geplanten Linienflüge am Flughafen Frankfurt. Das Angebot steigt damit auf etwa 26.000 Sitzplätze pro Tag. Das entspricht etwa zehn Prozent des Vorjahresniveaus. Der Flughafenbetreiber erwartet für die kommenden Wochen eine sukzessive Ausweitung des Flugangebots. Da das Aufkommen insgesamt aber weiter bedingt durch die Corona-Pandemie deutlich unter dem Vorjahr liegen wird, bleiben vorerst alle Abfertigungsprozesse im Terminal 1 konzentriert.
Die Angaben zum Flugangebot sind vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen durch die Fluggesellschaften. Passagiere sollten vor dem Antritt einer Flugreise stets die aktuellen Informationen ihrer Airline prüfen. Zudem werden Passagiere gebeten sich über die aktuellen Reiseempfehlungen des Auswärtigen
Amtes zu informieren. Zusätzlich informiert der Flugplan unter www.frankfurt-airport.comüber den Status geplanter Starts und Landungen.

Ab 1. Juni wieder mehr Rollverkehr auf dem Frankfurter Vorfeld. Hier ein Airbus A 320 neo auf dem Weg zum Gate. (Foto:FRA)


Der Flughafen Frankfurt ist bereits seit Mitte Mai auf eine Zunahme des Flugbetriebs vorbereitet. Dazu setzt der Flughafenbetreiber Fraport einen umfangreichen Infektionsschutz in den derzeit betriebenen Bereichen im Terminal 1 um und erfüllt somit alle Auflagen der Gesundheitsbehörden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.