Zum Jahresanfang übertrifft sich die NH Hotel Group selbst: Mit der Eröffnung des nhow Amsterdam RAI, welches 650 Zimmer umfasst, präsentiert die Hotelgruppe ihr bisher größtes Hotel in Benelux. Das nhow Amsterdam RAI ist ein Ort, in dem Kunst, Design und unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen. Das Prestigeobjekt prägt mit einer Höhe von 91 Metern, 650 Zimmern auf 23 Etagen als höchster Hotelneubau in Benelux die Amsterdamer Skyline nachhaltig. Das Hotel umfasst neun Meetingräume, ein Fitnessstudio sowie ein Restaurant, eine Bar und eine Sky Lounge.
Ein multikultureller Hub soll das nhow Amsterdam RAI werden, offen für Geschäfts- & Freizeitreisende sowie die Amsterdamer Nachbarschaft. Das nhow Amsterdam RAI liegt direkt neben der Messe RAI Amsterdam und ist daher der ideale Anlaufpunkt für Messebesucher. Auch für alle anderen Besucher der niederländischen Hauptstadt ist das Hotel der perfekt Ausgangpunkt: in nur zehn Minuten gelangen Gäste mit den öffentlichen Verkehrsmittel zum Flughafen und sind ebenso schnell in der der Innenstadt.

Der Frühstücksbereich in der 17. Etage


Das nhow Amsterdam RAI zählt zur Markenfamilie disruptiver und außergewöhnlicher Design-und Lifestylehotels, gestaltet von renommierten Architekten. Nach dem erfolgreichen Launch des nhow Rotterdam arbeitet die NH Hotel Group zum zweiten Mal mit OMA (Office for Metropolitan Architecture) zusammen, welches vom niederländischen Stararchitekten Rem Koolhaas 1975 gegründet wurde. Hoteldirektor ist Hermann Spatt, der bereits mehrere Hotels der nhow Marke leitete.

Ein Zimmer im Designstil South.


Maarten Markus, Managing Director Northern Europe, zeigt sich sichtlich erfreut über diesen fulminanten Start. „Das Jahr 2020 hat gerade erst begonnen und nach der Eröffnung des nhow London am 2. Januar ist dies bereits die zweite Eröffnung eines nhow Hotels in Nordeuropa. Mit dem nhow Amsterdam RAI betreiben wir unser bisher größtes Hotel in den Beneluxländern. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, besondere Erlebnisse zu bieten – in diesem Fall buchstäblich in 91 Metern. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir Geschäftsreisenden, Stadtreisenden und den Amsterdamern einen neuen, international geprägten Ort zum Treffen bieten können. “

Der Lobbybereich. Copyright (4): NH Hotel Group

Geschichte Amsterdams als Inspirationsquelle
Das Interior Design orientiert sich am ikonischen Entwurf von Reinier de Graaf, OMA. De Graaf bildet die Vielfalt Amsterdams in drei sich überlagernden Dreiecken ab, die für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt Amsterdam stehen. Die sechs Zimmerdesigns sind entsprechend den sechs Himmelsrichtungen gestaltet, auf die die Gebäudeecken zeigen: South, East, North, South West, South East, North West. Motive aus dem „Golden Age“ Amsterdams als Handelszentrum Europas finden sich in den Zimmern ebenso wieder wie bekannte internationale Symbole, beispielsweise Mandalas aus Indien, mexikanische „Dia de Muerto-Skulls“ oder Kirschblüten aus Japan– modern interpretiert im globalen Stilmix. Das Interior Design wurde von NEXT Architekten in Zusammenarbeit mit dem spanischen Architekturbüro GLG/MVSA gestaltet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.