ITB.Zunahme internationaler Aussteller im Medical Tourism Pavilion – Präsentationen und Diskussionsrunden zu neuen Trends und Entwicklungen im Segment gesundheitlich motivierter Reisen – Neu: Branchentreff der European Medical Buyer’s Initiative
Die Welt der Medizin ist längst globalisiert: Laut dem aktuellen Report von VISA und Oxford Economics (www.bit.ly/2SVZd7O) besitzt die Medizintourismus-Industrie derzeit weltweit einen Wert von rund 100 Milliarden US-Dollar. Die Wachstumsprognosen bis 2025 liegen bei bis zu 25 Prozent. Für viele Länder und Regionen entwickelt sich daraus ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.
Diesem Megamarkt der Zukunft widmet die weltweit führende Reisemesse bereits im dritten Jahr mit dem Medical Tourism Pavilion in Halle 21b vom 6. bis 10. März eine eigene Bühne.
Den weltweiten Trend der länderübergreifenden Inanspruchnahme ärztlicher Behandlungen unterstreicht die starke Nachfrage von internationalen Ausstellern auf der ITB Berlin. Erstmals vertreten sind Cluster Dalmatia-Health aus Kroatien, der indische medizinische Ayurveda-Veranstalter CGH Earth Wellness sowie die rumänische Zahnklinik Dentexpert, Viaggiare & Soidene (Travel & Smile) aus Albanien und drei weitere Anbieter aus Polen: das Onlineportal MKT Plus, Stomatologia und die Allmedica Clinic.

Dieses Jahr präsentiert sich auch der Verband Historischer Heilbäder auf der Messe. Unter den internationalen Anbietern befinden sich als Wiederkehrer die Health Tourism Industry Conference (HTI), Europas größte B2B-Veranstaltung für Gesundheitstourismus sowie auch Baki International, Health & Travel Solutions, der Spezialist für Medizinreisen in die Türkei, beides Partnerorganisationen der ITB Berlin. Zudem informiert die Dünyagöz Eye Klinik, schon zum dritten Mal über ihre Gesundheitsdienstleistungen und bietet auch vor Ort Augen-Untersuchungen an.

Der ebenfalls wieder ausstellende Interessensverband der europäischen Kur- und Balneologiebranche, European Medical Spas (ESPA), präsentiert erstmals auch am Wochenende für Privatbesucher verschiedene Vorträge zum Thema Naturheilmittel aus Niedersachsen sowie Thermalmedizin aus Frankreich und Bulgarien. Erstmals auf der ITB Berlin präsentiert sich die European Medical Buyer’s Initiative EBI. Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Einkäufer und Agenturen, die Patienten an Kliniken in aller Welt vermitteln.

Der Medical Tourism-Pavilion wird von der Turkeyana Clinic Istanbul (Supporting Partner) und Dormo-Med Krakau (Premium Partner), zwei Kliniken für Haartransplantationen, präsentiert.

Nach der offiziellen Eröffnung des Medical Pavilion am ITB-Mittwoch, 6. März, durch Rika Jean-Francois, CSR-Beauftragte und Medical Tourism Verantwortliche der ITB Berlin und Thomas Bömkes, Managing Director Diversity Tourism, Consultant ITB Berlin, stellt Medical Travel Quality Alliance (MTQUA) die weltbesten Hospitäler und Kliniken 2019 vor. Auswahlkriterien sind zum Beispiel Qualität der medizinischen Behandlung und Patientensicherheit. Die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der neuen ETC/UNWTO-Studie „Exploring Health Tourism – Executive Summary“ präsentiert Laszlo Puchko, Director of Industry Intelligence, Resources for Leisure Assets, RLA Global.

Auf der Medical Pavilion Bühne finden neben Produkt-Präsentationen erstmals täglich von Mittwoch, 6. März bis Freitag, 8. März auch Paneldiskussionsrunden zu unterschiedlichen Themen statt. Erörtert wird unter anderem wie Agenturen Rundum-Pakete und Dienstleistungen für den Gesundheitstourismus am besten vermarkten können, welche Herausforderung die soziale und kulturelle Vielfalt für Destinationen im Medizintourismus darstellt und welche medizintouristischen Leistungen für Reisende im mittleren Alter interessant sind. Ebenso wird diskutiert, in welchem Umfang Medizintourismusaktivitäten innerhalb der EU wachsen können. Als Keynote-Referent für den ITB-Mittwoch, konnte Berj K.Apkarian, Vize- Präsident des Community Medical Centers aus San Joaquin Valley, Kalifornien gewonnen werden. Er erklärt, wie Kliniken durch erfolgreiche gewichtsreduzierende und stoffwechselbetonte Methoden mehr Patienten gewinnen werden können. Das Panel „Medical Hotels“, moderiert von Prof. Dr. Kai Illing, Tourism Development Healthcare, beleuchtet die aktuelle Entwicklung des Marktes sowie die Entwicklung von Therapien und Therapietrends.

Medienschaffende haben am Mittwoch, 6. März, 12.30 bis 14 Uhr beim Medical Media Lunch Gelegenheit, sich mit Ausstellern und Einkäufern direkt auszutauschen und exklusive Informationen zu erhalten. Partner der Veranstaltung ist die Evex Medical Corporation aus Georgien. Eine Wiederauflage der erfolgreichen ITB Medical Night findet am Freitag, 8. März für geladene Gäste statt. Im Hotel Orania in Kreuzberg treffen sich Aussteller, Destinationsmanager, Einkäufer und Journalisten zum Netzwerken. Partner ist in diesem Jahr die European Spa Association. Weitere Informationen dazu sowie zum Programm unter www.bit.ly/2IsZuKi.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.