Kerstin Gibert fungiert als neuer Regional Sales Director bei Premier Inn Deutschland. Bereits seit Juli 2018 leitet die 41-Jährige das Sales Team der britischen Hotelmarke in Deutschland und nimmt damit eine wichtige Rolle im Ausbau der Hotelkette ein, die bis Ende 2020 mit über 30 Häusern auf dem deutschen Markt vertreten sein wird.
Mit Kerstin Gibert hat das Team von Premier Inn eine erfahrene Vertrieblerin mit jahrelanger Auslandserfahrung für sich gewinnen können: Als Director International Sales war sie zuletzt für die Internationalisierung und den Aufbau von neuen Strategien und Change-Prozessen bei ROBINSON Club GmbH verantwortlich. Zuvor baute Gibert als Director Sales Leisure für das Asia Pacific Hotel Portfolio von Carlson Rezidor, der heutigen Radisson Group, das Leisure Geschäft in EMEA auf. Sie verfügt über einen Master of Business Administration der National University of Singapore.

„Nach über einer Dekade im Sales nehme ich die spannende Herausforderung voller Stolz an. Mein Ziel ist es, eine erfolgreiche, effektive und zukunftsweisende Vertriebsstrategie aufzubauen, damit Premier Inn in Deutschland – wie auch in Großbritannien – bei Geschäfts- und Privatreisenden zur ersten Wahl wird“, kommentiert Kerstin Gibert.

Inge Van Ooteghem, Chief Operating Officer bei Premier Inn Deutschland, freut sich ebenfalls über die neue Zusammenarbeit: „Mit ihren umfassenden und vielseitigen Fach- und Branchenkenntnissen sowie ihren konzeptionellen und organisatorischen Fähigkeiten, ist Kerstin die ideale Besetzung für die erfolgreiche Umsetzung unserer Expanionspläne auf dem deutschen Markt“.

Premium Hotel zu Economy Peisen
Sowohl Freizeit- als auch Geschäftsreisende können sich bei Premier Inn über ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis freuen. Mit seinem “Direct-Only”-Modell offeriert Premier Inn seine Zimmer vorwiegend über die eigene Website statt auf provisionsbasierten Kanälen. So erhalten die Gäste stets den bestmöglichen Preis – Kinder bis 16 Jahren übernachten und frühstücken kostenlos. Das Besondere: Premier Inn hat eine Obergrenze für seine Zimmerpreise definiert. Diese garantiert den Gästen stets erschwingliche und wettbewerbsfähige Raten. Das kommt besonders Geschäftsreisenden zugute, die Zimmer in Zeiten hoher Auslastung – wie zu Messezeiten – suchen. Bei Premier Inn erwartet sie ein top ausgestattetes Zimmer: Vom bequemen Hypnos-Bett für erholsamen Schlaf, einem geräumigen Schreibtisch inklusive Sessel bis hin zu kostenlosem, schnellen WLAN rund um die Uhr, lässt Premier Inn auf den Zimmern keinen Wunsch für einen professionellen Arbeitsplatz offen.

Um den Gästen ein möglichst flächendeckendes Angebot auf dem deutschen Markt bieten zu können, sind, neben dem 2016 eröffneten ersten Hotel in Frankfurt, zahlreiche weitere Standorte geplant. Bis Ende 2020 sollen mehr als 30 Premier Inn Hotels in ganz Deutschland neue Gäste empfangen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.