DEHOGA und die deutsche Tourismuswirtschaft strahlen, Fußball EM 2024 gesichert
Gastgewerbe freut sich auf Fußball-EM im eigenen Land
Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) begrüßt die heutige Entscheidung des europäischen Fußball-Verbandes UEFA für Deutschland als Austragungsort der Europameisterschaft in sechs Jahren. „Wir freuen uns sehr, Gastgeber der Fußball-EM 2024 in Deutschland zu sein“, sagt DEHOGA-Präsident Guido Zöllick.
„Hoteliers und Gastronomen werden sich als herzliche und professionelle Gastgeber zeigen“, so Zöllick. Dass sie dafür bestens aufgestellt seien, hätten sie spätestens bei der FIFA WM 2006 bewiesen, als die Welt zu Gast bei Freunden war. „Das Sommermärchen 2006 ist ein hervorragendes Beispiel für die positiven Imageeffekte und die nachhaltigen Wachstumsimpulse für den Tourismusstandort Deutschland“, so Zöllick „Die UEFA EURO 2024 ist für unser Land eine großartige Gelegenheit, sich einem internationalen Publikum erneut weltoffen und gastfreundlich zu zeigen.“■
Tourismuswirtschaft freut sich auf Sommermärchen 2.0

Der erste Schritt ist geschafft: Fußball EM 2024 findet in Deutschland statt. Können wir 2024 wieder feiern?


Die deutsche Tourismuswirtschaft freut sich über die Vergabe der Fußball-Europameisterschaft 2024 an Deutschland. „Damit ist der Weg frei für ein Sommermärchen 2.0 in Deutschland“, kommentierte BTW-Generalsekretär Michael Rabe die heutige UEFA-Entscheidung. „Die Weltmeisterschaft 2006 hat gezeigt, wie positiv sich ein solches Event auf den Tourismusstandort Deutschland auswirkt. Die ‚Welt zu Gast bei Freunden‘ war damals Programm – und die Tourismusbranche steht bereit, alles dafür zu tun, dass es bei der Europameisterschaft 2024 genauso sein wird.“

Das sympathische Deutschlandbild, das während der Fußball-WM 2006 in alle Welt getragen wurde, wirkt bis heute nach und ist ein Grund dafür, dass die Gästezahlen aus dem Ausland seither nahezu ununterbrochen gestiegen sind: Die Übernachtungen ausländischer Touristen in Deutschland legten zwischen 2006 und 2017 von 53 auf 84 Millionen zu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.