Das Fachmagazin “airliners.de” berichtet heute:
Das Hauptterminal des künftigen Großflughafens BER wird laut Presseberichten nicht wie geplant im August fertig. Airport-Chef Lütke Daldrup muss unterdessen für die Gesamteröffnung im Oktober 2020 kämpfen.
Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg hat offenbar Zweifel an der pünktlichen Fertigstellung des Hauptterminals am BER. Nach einem Bericht des “Tagesspiegels” gehen die Planer davon aus, dass die Bauarbeiten Ende August erst zur Hälfte abgeschlossen sein werden. Ein Teil des Baus werde demnach als “risikobehaftet” eingestuft.

Nach den aktuellen Planungen sollte nach der Terminalfertigstellung im Herbst bereits ein umfangreicher Testbetrieb starten. Airport-Chef Engelbert Lütke Daldrup hatte im Dezember den Oktober 2020 als neuen Eröffnungstermin für den Großflughafen festgelegt.

Lütke Daldrup gegen Teileröffnung
Diesen Termin bekräftigte Lütke Daldrup bei einem Auftritt vor Wirtschaftsvertretern am Montag nochmals. Wie die “Berliner Morgenpost” berichtete, warnte der Flughafen-Manager vor Konzepten, nach denen Teile des BER ohne das baulich komplizierte Hauptterminal in Betrieb gehen könnten. Dies sei “unternehmerischer Selbstmord und politisch verantwortungslos”, zitiert die Zeitung Lütke Daldrup.

Eine Teileröffnung hatten Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und andere Politiker ins Spiel gebracht. Hintergrund dafür sind nicht nur die seit Jahren andauernden Verzögerungen beim Terminalbau.

Gestiegene Kosten,neues Geld ?
Es geht auch um die gestiegenen Kosten, die bislang noch nicht abgedeckt sind. Ob Berlin, Brandenburg und der Bund als Flughafengesellschafter erneut Geld bereitstellen, wird voraussichtlich bei der nächsten Sitzung des Aufsichtsrats am 14. März beraten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.