Das Jugendmedienevent ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für junge Medienmacher in Deutschland. Ein langes Wochenende mit Workshops, Diskussionen und Redaktionsbesuchen vernetzt den journalistischen Nachwuchs des Landes. Schlechte Bezahlung, unsichere Arbeitsverhältnisse – so wird die Medienbranche häufig beschrieben. Aber ist die Lage wirklich so schlecht? Und was kann man dagegen tun? Beim Jugendmedienevent unter dem Motto „#unterDruck“ will die Junge Presse e.V. dieser Frage gemeinsam mit jungen Medienmachern aus ganz Deutschland auf den Grund gehen.
Vom 17. bis 20. November findet die Veranstaltung in der Medienstadt Köln statt. Dort sitzen viele große Medienhäuser, die den Teilnehmern ihre Türen öffnen. In Diskussionsrunden können die jungen Medienmacher mit erfahrenen Journalisten in Kontakt kommen und in Workshops an ihren journalistischen Fähigkeiten arbeiten.

Beim Jugendmedienevent gibt es kein starres Programm – jeder Teilnehmer stellt sich aus den angebotenen Inhalten sein eigenes Programm zusammen. Egal, ob der Schwerpunkt auf Online, Print-, Video-, Radiojournalismus oder Mediengestaltung liegen soll.

Mitglieder der Jungen Presse zahlen für vier Tage inklusive Programm, Unterkunft und Verpflegung nur 35 Euro. Alle anderen Teilnehmer zahlen 45 Euro. Nach dem 4. Juli erhöht sich der Teilnahmebeitrag um jeweils zehn Euro. In Kooperation mit der Deutschen Bahn und dem Postbus bietet die Junge Presse außerdem vergünstigte Anreisemöglichkeiten an.

Anmeldungen sind online über www.jugendmedienevent.de möglich, dort gibt es auch weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Teilnahme. Außerdem steht die Geschäftsstelle der Jungen Presse per Mail an info@junge-presse.de oder telefonisch unter (0201) 2480-358 für Fragen zur Verfügung (montags, mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 18 Uhr).

Die Junge Presse e.V., der in Nordrhein-Westfalen ansässige Verein junger Medienmacher, ist seit über 62 Jahren einer der größten bundesweit aktiven Jugendmedienverbände. Die Junge Presse vertritt die Rechte jugendlicher Medienmacher, veranstaltet verschiedene berufsvorbereitende Seminare und organisiert Jugendmedienprojekte. Weitere Infos unter www.junge-presse.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.