Interactive CMS Sieger in der Kategorie etablierte Unternehmen.Zum neunten Mal vergab der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) den Nachwuchswettbewerb „Sprungbrett“. VIR-Vorstand Michael Buller eröffnete die Veranstaltung im Marshall-Haus auf dem Berliner Messe-Gelände und plädierte in seiner Begrüßungsrede „für ein Unternehmertum in Deutschland, das Mut zu Veränderungen hat“. Der VIR-Chef mahnte die knapp 300 Zuhörer aus touristischen Unternehmen, wichtige Entwicklungen nicht zu verschlafen.

Michael Buller

„Nichts hat die Welt und auch die Reisebranche in den letzten Jahrzehnten so nachhaltig verändert, wie die Digitalisierung“.
Als Gastredner war FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner geladen. Dieser motivierte in seiner Rede alle Gründer und Start-up Unternehmen dazu, keine übertriebene Furcht vor dem unternehmerischen Scheitern zu haben. Vielmehr müsse es in Politik und Gesellschaft normal werden, auch eine „zweite Chance“ zu bekommen.

Gewinner des VIR online Wettbewerbes, Fabian Gartmann ( Mitte) vom get-a-camp start up


David Ruetz, Head of ITB Berlin und Mit-Gastgeber der VIR Online Innovationstage, freute sich über die rege Teilnahme am Sprungbrett-Wettbewerb. „Neue Ideen und der mutige Blick nach vorn gehören sowohl für Start-ups als auch für gestandene Unternehmer zum Rüstzeug, um nachhaltig erfolgreich zu sein“, betonte er. „In der 50-jährigen Geschichte der ITB Berlin haben wir viele Veränderungen erlebt und Innovationen auf den Weg gebracht. Der diesjährige Fokus der VIR Online Innovationstage auf neue Geschäftsmodelle und das Management von Veränderungen in Unternehmen liefert wertvolle Impulse für die Zukunft der Online-Reisebranche.“

Beim VIR Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ treten junge Unternehmen mit ihrer Gründungsidee in einem 7-minütigen Pitch gegeneinander an. Eine rund 40-köpfige Fachjury entscheidet im Anschluss darüber, welches Unternehmen die innovativste Idee für die Online-Reiseindustrie hat und sich damit ein attraktives Gewinnerpaket im Wert von über 35.000 Euro sichert.

Fabian Gartmann bei seiner Präsentation


In der Endausscheidung des Wettbewerbs konnte sich das Start-up Getacamp (www.getacamp.com) mit knappem Vorsprung durchsetzen. Die Online-Plattform macht es möglich, Campingplätze im deutschsprachigen Raum über das Internet zu buchen. Als Schirmherr der Veranstaltung überreichte TUI dem jungen Unternehmen einen Sonderpreis in der Start-Up Kategorie. In der Finalrunde der bereits etablierten Unternehmen fiel die Entscheidung auf die Interactive CMS GmbH mit ihrer Virtual Reality Brille (www.vtl360.com).
Fotos: VIR

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.