Zuwachs von rund 5 Prozent gegenüber Vorjahr. Deutschland belegt den zweiten Platz im europäischen Gäste-Ranking. Dubai konnte in den ersten drei Monaten des Jahres 4,1 Millionen Übernachtungsgäste willkommen heißen. Gemäß den im April veröffentlichten Quartalszahlen des Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) entspricht dies einem Zuwachs von 5,1 Prozent, verglichen mit dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Unterstützt wurde diese Entwicklung vom starken, zweistelligen Wachstum der Golfstaaten und Indien, den beiden wichtigsten Märkten der Region.
Die wichtigste Herkunftsregion waren weiterhin die arabischen Golfstaaten des GCC mit 25 Prozent aller Übernachtungsgäste im ersten Quartal. Dabei wuchs die Zahl der Gäste aus Saudi Arabien zwischen Januar und März dieses Jahres um 14 Prozent auf 476.000 an.
Besonders stark, um 32 Prozent auf 322.000, stieg die Zahl der Gäste aus Oman. Nach wie vor zu den zehn stärksten Herkunftsländern zählt Kuwait mit 119.000 Besuchern. Auch Katar trug mit 26 Prozent Zuwachs zur Wachstumsentwicklung in der Region bei.
Die Zahl der Übernachtungsgäste aus Indien steigerte sich im ersten Quartal um 17 Prozent auf 467.000 und machte Indien damit zum zweitwichtigsten Herkunftsland. Die Zahl der Gäste aus Pakistan nahm im selben Zeitraum um 18 Prozent zu.

Atemberaubender Blick und Gourmetfreuden vom Pier 7 auf die Dubai Marina


Trotz der schwierigen globalen Marktsituation und des starken US-Dollars blieb Westeuropa mit einem Gesamtmarktanteil von 23 Prozent im ersten Quartal von 2016 die zweitstärkste Herkunftsregion. An erster Stelle lag dabei Großbritannien mit einem Zuwachs von 10 Prozent im Vergleich zum ersten Vorjahresquartal. Das Vereinigte Königreich war damit wieder das drittstärkste Herkunftsland mit 334.000 Besuchern. Deutschland belegt Platz 2 nach England im Gästeranking der Gäste aus Europa. Aus Deutschland begrüßte Dubai 171.000 Besucher, einer deutlichen Verbesserung nach einem schwachen Start zu Anfang des Jahres. Die Zahlen für Frankreich blieben im Vergleich zum ersten Quartal 2015 mit 76.000 etwa konstant, während Italien einen Zuwachs von 5 Prozent auf 69.000 Besucher verzeichnete.

Seine Exzellenz Helal Saeed Almarri, Director General von Dubai Tourism erklärte dazu: „Der globale Reiseverkehr hatte in den ersten drei Monaten dieses Jahres unter dem schwächenden Einfluss geopolitischer, sozialer und wirtschaftlicher Unsicherheit zu leiden, die für die meisten Märkte zu stagnierendem oder sogar negativem Wachstum führte. Entscheidend für das Gesamtwachstum in Dubai halte ich unseren flexiblen, auf vielen Herkunftsmärkten basierenden Ansatz, die Stärke unserer Regierung, Partnerschaften im privaten und öffentlichen Sektor sowie unsere effektive Marketingstrategie.“

„Die Märkte innerhalb eines Flugradius von vier Stunden, besonders die arabischen Golfstaaten und Indien, stehen nach wie vor im Fokus unserer Marketingmaßnahmen im Rahmen unserer Wachstumsziele. Mit dem ausgesprochen erfolgreichen Auftakt unseres erweiterten Festival- und Eventkalenders in den ersten drei Monaten und den Eröffnungen einiger neuer Einkaufsmöglichkeiten und -attraktionen entwickeln wir die Anziehungskraft Dubais ständig weiter und geben unseren Gästen so stets neue Gründe, uns auch in Zukunft immer wieder zu besuchen. Im Laufe des Jahres werden wir diese Bemühungen noch weiter ausbauen und eine ganze Reihe von Flagship-Projekten und -Initiativen auf den Weg bringen, die dem Urlaubsangebot von Dubai noch mehr Tiefe und Vielfalt verleihen sollen.“

Zu den zehn wichtigsten Tourismusmärkten für Dubai im ersten Quartal zählten neben den bereits genannten Regionen auch die USA mit 166.000 Besuchern, China mit einem Anstieg von 4 Prozent und Iran, dessen Marktentwicklung rückläufig war. Unter den Top 20 verzeichneten die Philippinen 25 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, Kanada einen Zuwachs von 9 Prozent, was wiederum einen rückläufigen Trend der Länder Ägypten, Russland, Jordanien, Australien und die Niederlande ausgleicht.

Dubai startete ausgesprochen dynamisch in das Jahr 2016: mit einer Vielzahl von Projekten, Initiativen und Veranstaltungen, die den Auftakt für das „Visitation Attraction Programme“ des Emirats bildeten. So gab es im Januar und Februar neben Neuauflagen des Dubai Shopping Festivals und des Dubai Food Festivals bereits mehrere Neuerungen, etwa das erste XYoga Festival Dubai.

Zu den wichtigsten Projekten, die im ersten Quartal Fahrt aufnahmen, gehören Verschönerungsprojekte an Stränden und Küstenabschnitten, in Parks und Erholungsgebieten, wie die 14 Kilometer lange Strandpromenade Jumeirah Corniche. Ebenso zählt dazu der Ausbau von Dubais Kulturstätten, allen voran die Sanierung der ältesten Stadtviertel im „Dubai Historical District“.

Gleichzeitig mit dem Tourismussektor entwickelt sich auch der Einzelhandel stetig weiter. Zahlreiche neue Einkaufszonen und internationale Marken, wie City Walk 2, Box Park und The Beach im Jumeirah Beach Residence verstärken das ohnehin beachtliche Angebot für Shopper, die in Dubai aus mehr als 95 Einkaufszentren sowie traditionellen arabischen Souks auswählen können. Für das laufende Jahr ist die Fertigstellung von insgesamt fast 400.000 m² zusätzlicher Verkaufsflächen für Dubai geplant. Andere Großprojekte sind der über 170.000 m² große Dragon Mart 2 sowie das demnächst eröffnende Outlet Village. Hinzu kommen eine Reihe von Erlebnisparks und die Dubai Mall – Phase 2. Die Tourismusbranche leistet somit künftig einen noch größeren Beitrag zur nationalen Wirtschaftsentwicklung.

Auch der Hotelsektor ist auf Expansionskurs. So boten im März dieses Jahres 676 Betriebe insgesamt 98.949 Zimmer, Suiten und Apartments aller Kategorien. Hotelneueröffnungen, wie etwa Palazzo Versace und The St. Regis Dubai, tragen zur Aufrechterhaltung der Reputation der Stadt als Luxusmetropole bei, während eine Vielzahl neuer Hotels im mittleren Marktsegment – gefördert durch Incentives unter der Regie von Dubai Tourism – das Angebotsspektrum für Besucher erweitern.

Seine Exzellenz fügte hinzu: „Wir erwarten für 2016 verstärkte Investitionen in die tourismusrelevante Infrastruktur und Kapazitätserweiterung. Daneben unterstreicht der Fokus auf den Ausbau der Geschäftslandschaft Dubais Ehrgeiz, zum Reiseziel Nummer Eins für Urlaubs- und Geschäftsreisende sowie Veranstaltungsbesucher zu werden. Dubai wird laufend neue Projekte umsetzen, um die Kernpfeiler des Reiseangebotes in Dubai weiterzuentwickeln, zu verbessern und zu bewerben. Gleichzeitig tragen diese Projekte nicht nur dazu bei, die Besucherzahlen auch in Zukunft zu erhöhen, sondern auch den Anteil des Tourismus-Sektors am BIP des Emirats zu steigern und als nachhaltiger Wettbewerbsfaktor zukünftiges Wachstum zu fördern.“
„Unser unmittelbarer Fokus liegt zunächst auf dem bevorstehenden Sommer, wobei wir die von Dubai gebotene Wertigkeit und die Vielfalt der Aktivitäten und Attraktionen klar in den Vordergrund stellen, die gerade für diese Saison besondere Anziehungspunkte für Besucher bilden. Wir verzeichnen einen jährlichen Anstieg der Zahl von Sommerurlaubern, die sich für Dubai entscheiden. Hinsichtlich unserer Gäste aus Großbritannien und Saudi-Arabien waren die Zahlen im letzten Jahr besonders überzeugend, was die zunehmende Attraktivität Dubais als Ganzjahresdestination belegt.“

Als Teil einer großangelegten Strategie zur verstärkten Profilierung des Emirats durch maßgeschneiderte Events, Attraktionen und Erlebnisangebote in einem breiten Segmentspektrum werden die bevorstehenden Eröffnungen mehrerer Erlebnisparks im zweiten Halbjahr die Anziehungskraft Dubais auf Familien- und Erlebnisurlauber beträchtlich steigern. Dazu gehören etwa Dubai Parks and Resorts, IMG Worlds of Adventure sowie Dubai Safari, ebenso wie die spektakuläre Dubai Opera und La Perle in Al Habtoor City, das neue Showprojekt von Franco Dragone.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.