Zum ersten Mal in der Firmengeschichte hat Turkish Airlines mehr als eine Milliarde Gewinn erwirtschaftet: Ihr Nettogewinn im Jahr 2015 betrug 1,069 Milliarden US-Dollar. Allein im Hauptgeschäftszweig erwirtschaftet die Fluglinie 895 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Umsatzerlöse stiegen 2015 insgesamt auf 10,522 Milliarden US-Dollar.
Insgesamt 61,2 Millionen Passagiere beförderte die Airline 2015, davon 34,2 Millionen auf internationalen Flügen. Im Vergleich zu 2014 stieg damit die Kapazität um 13,6 Prozent auf 153,2 Milliarden Sitzplatzkilometer. Bei 453.000 Flügen bedeutet das eine Auslastung von 78 Prozent. Innerhalb von zwei Jahren haben sich damit die Passagierzahlen verdoppelt.

“Wir haben in einem schwierigen Marktumfeld, das 2015 politisch und ökonomisch äußerst instabil und auch bei den Währungsschwankungen eine große Herausforderung war, unseren Platz unter den profitabelsten Airlines ausbauen können”, erklärt M. Ilker Ayci, Vorstandsvorsitzender von Turkish Airlines. „Erfolg passiert nicht einfach so, er ist das Ergebnis von harter Arbeit, der Implementierung von kreativen Ideen zur richtigen Zeit und einer großen Portion Tatkraft.“ Für M. Ilker Ayci gibt es noch ein weiteres Erfolgsgeheimnis: Turkish Airlines ist die Fluglinie, die genau das anbietet, was Reisende wirklich wollen. Dennoch ist das Unternehmen nie damit zufrieden und will immer besser werden.

Blick in die Turkish Airlines Press Conference


Turkish Airlines wird deshalb die Anzahl der Destinationen auch in Deutschland weiter kontinuierlich steigern. Bisher werden 14 Ziele angeflogen, Karlsruhe/Baden-Baden wurde 2015 kürzlich integriert. In Zukunft wird diese Zahl steigen, indem weitere internationale Destinationen an das wachsende Netzwerk der Airline angegliedert werden. So kommt ab Mai Atlanta als neuer Airport in den USA dazu, danach folgen die lateinamerikanischen Städte Bogota und Panama. Im Oktober beginnen die Flüge direkt nach Hanoi und Ho Chi Minh Stadt.

Gleichzeitig soll die Flotte wachsen. Bis Ende 2016 werden mindestens 43 neue Flugzeuge in Dienst gestellt, darunter zwei Cargo A330-200F, fünf A330-300, sechs B777-3ER, zehn A321 und 20 B737-800. Damit wird dann die Gesamtzahl der Flugzeuge bei 340 liegen.
Das Unternehmen plant in diesem Jahr, die Kapazität um 16 Prozent zu steigern und den Umsatzerlös auf 12,2 Milliarden US-Dollar. Auch die Zahl der Passagiere soll auf 72,4 Millionen erhöht werden. Die Sitzplatzkilometer werden 186 Milliarden erreichen.

Auch die langfristigen Planungen weisen Richtung Wachstum. Turkish Airlines hat als Agenda die „Road to 2023“ beschlossen. Wesentliches Element dabei ist der neue Flughafen in Istanbul, der 2018 eröffnet werden soll und die Stadt auf zwei Kontinenten endgültig zum europäischen Luftdrehkreuz machen wird. Seine Kapazitäten werden 150 Millionen Passagiere jährlich sein. Er wird 271 Flugzeuge gleichzeitig abfertigen können und über sechs Runways verfügen. Turkish Airlines wird voraussichtlich für 75 Prozent des Gesamtgeschäfts auf dem Flughafen verantwortlich sein.

Die Ziel für 2023 sind hoch gesteckt: Turkish Airlines will weltweit eine der größten und modernsten Flotten mit mehr als 500 Flugzeugen besitzen. Sie wird das Wachstum des Unternehmens weiter verstärken, was sich sowohl bei den prognostizierten Passagierzahlen mit rund 120 Millionen als auch bei den Umsatzerlösen mit 30 Milliarden US-Dollar widerspiegelt.

Das Streckennetz wird ebenfalls zu den größten der Welt zählen und auch unterschiedliche Regionen in Zentral-, West und Nordafrika umfassen. Damit soll der Anteil an der globalen Luftfahrtindustrie von 1,8 Prozent auf fünf Prozent bis 2023 steigen.

Turkish Airlines fliegt weltweit mehr als 280 Destinationen in über 110 Ländern mit einer Flotte von über 300 Flugzeugen an. In Deutschland fliegt Turkish Airlines bis zu 370 Mal wöchentlich ab Berlin, Bremen, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln, Leipzig, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, München und Münster/Osnabrück in die Türkei und bietet über das Drehkreuz Istanbul Atatürk International Airport ideale Anbindungen in den Nahen und Mittleren Osten, nach Afrika und Asien.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.