Bau eines zweiten Sandals Resorts auf Barbados . Erste „Over-the-water“-Bungalows der Karibik auf Jamaika. Neue Luxus-Suiten und Restaurants auf Saint Lucia und Grenada. Mit zahlreichen Upgrades und Produkterweiterungen startet Sandals Resorts International (SRI) ins Jahr 2016. Dazu zählen der Neubau eines zweiten Sandals Hotels auf Barbados sowie die Erweiterung des Sandals LaSource auf Grenada um 32 neue Luxus-Unterkünfte im Wert von 10 Millionen US-Dollar.
Auf ihrer Heimatinsel Jamaika wird die karibische Hotelgruppe die ersten direkt über dem Meer erbauten Suiten einführen. Neue kulinarische Angebote und komplett erneuerte Luxusunterkünfte stehen auf Saint Lucia auf der Agenda. Die familienfreundlichen Beaches Resorts weiten ihr Angebot für Kinder aus. Zu SRI gehören die Marken Sandals Resorts, Beaches Resorts und Grand Pineapple Beach Resorts.

Over the water Suiten bei Sandals Resorts in Jamaika


Sandals Barbados: Erweiterung um ein zweites Resort
Aufgrund der hohen Nachfrage begann SRI nur wenige Monate nach der Eröffnung von Sandals Barbados im Januar 2015 mit dem Bau eines komplett neuen Hotels auf dem benachbarten Grundstück. Die Anlage wird 186 luxuriöse Zimmer und Suiten sowie ein größeres Red Lane Spa bieten und soll Ende 2016/Anfang 2017 eröffnen. Da sie mit dem bestehenden Resort verbunden wird, können die Gäste dann sämtliche Einrichtungen sowie das umfangreiche Unterhaltungsangebot komplett nutzen.

Sandals LaSource Grenada: Neue Luxus-Unterkünfte
Auf der Gewürzinsel Grenada setzt SRI ebenfalls auf Wachstum: Die Hotelgruppe investiert zehn Millionen US-Dollar in den Bau von 32 neuen Luxus-Suiten im Sandals LaSource, das dann insgesamt 257 Unterkunftsmöglichkeiten bietet. Die exklusiven „Lagoon Nature Reserve“-Suiten werden im Sommer 2016 bezugsfertig sein. Sie bieten unter anderem neuste Technik wie Smart-TVs und iPod-Dockingstationen sowie auch den persönlichen Butler-Service.

Sandals Royal Caribbean: Erste Over-the-water-Suiten der Karibik
Als erste karibische Hotelgruppe baut SRI derzeit fünf sehr exklusive Überwasservillen auf Jamaika: Die jeweils rund 130 Quadratmeter großen Suiten entstehen an der vorgelagerten Privatinsel des Sandals Royal Caribbean und werden dadurch viel Privatsphäre sowie ein Maximum an Luxus bieten. Zu den Highlights zählt beispielsweise ein Glasboden im Wohnbereich, durch den sich die Unterwasserwelt beobachten lässt – selbst nachts, wenn das Meer beleuchtet wird. Besonders gut entspannen lässt es sich in einer Hängematte für zwei, die direkt über dem Wasser angebracht ist, oder auch im Outdoor-Jacuzzi. Außerdem sorgen ein großzügiger Essbereich auf der Sonnenterrasse, Außen- und Innenduschen, ein Kingsize-Bett sowie zwei 65-Zoll-Flachbildfernseher jeweils im Schlafzimmer und Wohnzimmer dafür, dass sich die Gäste rundum wohlfühlen. Und damit garantiert kein Wunsch unerfüllt bleibt, kümmert sich ein privater Butler um die Urlauber. Mit diesem innovativen Projekt baut SRI das Luxus-all-inclusive-Angebot der Marke Sandals weiter aus. Die Fertigstellung der Luxussuiten ist für Herbst 2016 geplant.

Sandals auf Saint Lucia: Mehr Auswahl bei Suiten und Restaurants
Parallel investiert SRI weiterhin in die ausgezeichnete Qualität seiner Luxus-all-inclusive-Hotels. So dürfen sich Gäste im Sandals Regency La Toc auf Saint Lucia über acht frisch renovierte „Piton’s Water Edge“-Suiten freuen. Diese Luxus-Unterkünfte erstrecken sich über zwei Etagen und bieten nicht nur neue Böden und schicke Möbel, sondern auch eine Außen-Badewanne mit Naturholz-Veredelungen. Von der privaten Terrasse genießen die Urlauber den Blick auf das Meer, über eine Treppe gelangen sie direkt an den Strand.

Sandals-Gäste auf Saint Lucia kommen zudem in den Genuss von drei neuen Restaurants: Neben dem beliebten Teppenyaki-Lokal „Kimono’s“ und der Sushi-Bar „Soy’s“ ergänzt ab sofort auch der indische „Bombay Club“ das kulinarische Angebot des Sandals Grande St. Lucian. Dieses gastronomische Konzept wurde 2015 im Sandals Barbados eingeführt – mit so großem Erfolg, dass es die Hotelgruppe jetzt auch auf Saint Lucia fortführt. Mit diesen Erweiterungen steigt die Zahl der Restaurants im Sandals Grande St. Lucian auf zwölf. Dank des „Gourmet Discovery Dining“ Programms von SRI stehen den Gästen somit insgesamt 21 unterschiedliche kulinarische Konzepte zur Wahl.

Vom gemütlichen Wohnzimmer aus die Fischwelt unter dem Haus beobachten


Voll im Trend: Kinder-Yoga in den Beaches Resorts
Die familienfreundlichen Beaches Resorts bieten ab sofort Yoga-Unterricht für Kinder und Teenager auf Jamaika und den Turks & Caicos-Inseln. Yoga- und Atemübungen sowie Entspannungstechniken stehen auf dem Stundenplan, während nebenbei auch soziale Fähigkeiten, positives Denken und Umweltbewusstsein vermittelt werden.

Die Sandals Resorts gehören zur jamaikanischen Hotelgruppe Sandals Resorts International (SRI). Die auf Paare ausgerichteten Hotels sind mit 15 Anlagen auf Jamaika, Saint Lucia, Anti¬gua, Bahamas, Barbados und Grenada vertreten. Ebenso wie die drei Beaches Resorts, die ganz auf Familien zugeschnitten sind, bieten sie All-inclusive auf Weltklasseniveau. Zum SRI-Portfolio zählen außerdem noch ein Grand Pineapple Beach Resort sowie die Privatinsel Fowl Cay auf den Bahamas und mehrere Villen auf Jamaika. Das 1981 von Gordon ‚Butch’ Stewart gegründete Hotelunternehmen mit Sitz in Montego Bay, Jamaika, ist mit 14.000 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in der Karibik und zuständig für die strategische Entwicklung und das Management der insgesamt 20 Resorts, die sich ausschließlich in der Karibik befinden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.