Zum 31.12.2014 beenden die A&O Hotels und Hostels die Partnerschaft mit der Hotelbuchungsplattform Hotel Reservation Service (HRS).Begründet wird die Entscheidung mit der fehlenden Lösungsbereitschaft seitens des Online-Mittlers zu Fragen der Bettensteuer und des hochpreisigen Provisionsmodells.
„HRS pflegte schon immer einen diktatorischen Umgang mit den Hotels. Als das Thema Bettensteuer auf uns zukam, hätte man gemeinsam das Thema der Ratendarstellung klären müssen. Wir haben auf der ITB im Gespräch mit Herrn Ragge verschiedene Lösungsansätze vorgeschlagen. Wir haben auch angeboten, zwischen den sich gegenseitig abmahnenden Portalen einen Burgfrieden im Sinne der Branche zu vermitteln. Ich muss heute feststellen, dass aus meiner Sicht Herr Ragge jegliches Gespür für die Belange seiner Hotelpartner verloren hat und ich glaube nicht, dass man im 21.Jh mit dieser Art autoritären Umganges innerhalb der Firma und gegenüber den Partnern eine großartige Zukunft haben wird. “, erklärt Oliver Winter, General Manager von A&O.

Beide Unternehmen haben während des zu Ende gehenden Jahres keine Einigung erzielen können bei der Darstellung der Bettensteuern. A&O schlug eine doppelte Ratendarstellung (private und business Raten) vor und alternativ eine simple Reisegrund-Abfrage; HRS lehnte alle Vorschläge ab. Auch die hohen Onlineprovisionen waren regelmäßiges Konfliktthema.

„Ich hoffe, dass man in Köln darüber nachdenkt, warum es andere Onlineportale offensichtlich sehr erfolgreich schaffen, mit deutlich niedrigeren Provisionen zu arbeiten und dabei mit den Hotels ein Miteinander pflegen. Obgleich für uns kein anderer OTA so teuer ist, nahm die Relevanz von HRS an unseren Gesamtumsätzen in den letzten zwei Jahren stetig ab.“, so Winter weiter.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Wir benutzen Cookies, um unseren Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Zudem werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.