von Joachim Kretschmar

Fast auf den Gongschlag genau zum Jahresbeginn 2010 war Berlin nicht nur um 84 Hotelzimmer bzw. Suiten reicher, sondern zudem um ein brandneues Designquartier in bester Lage und Szene-Nähe für Kosmopolitan und Businessreisende.

Am 02. Januar eröffnete das COSMO Hotel Berlin-Mitte seine Pforten am Spittelmarkt 13 als Teil eines Gesamtkomplexes der Häusergruppe Spittelmarkt 11-13, das die Allianz-Holding eigentlich erst als edles Bürogebäude geplant hatte und errichten ließ.

84 in modernem funktionalen Design gestaltete Zimmer bzw. Suiten insgesamt umfasst das bis zur obersten (achten) Etage genutzte Gebäude, darunter 30 Standard- und 28 Comfort-Zimmer (davon 6 Zimmer mit Twinbed und behindertengerechter Ausstattung), 18 Deluxe-Zimmer und 7 Junior-Suiten (von 32 bis 39 m2). Das Highlight ist die 47 m2 umfassende Suite mit separater Toilette und begehbarem Kleiderschrank.

Pure Selbstverständlichkeit für dieses brandneue Haus sind die wärme- und geräuschisolierten Fenster (was angesichts der Lage an der Leipziger Straße bzw. Gertraudenstraße, die als B 1 zu den meistbefahrenen Ost-West-Achsen Berlins zählt, auch vonnöten ist), ein je nach Zimmergröße unterschiedlich dimensionierter Schreibtisch, LCD-Flatscreen-Satellinten-TV u. v. m. Recht gewöhnungsbedürftig sind zuweilen die optischen Kontraste zwischen den in dunkel gehaltenen Gängen und den hinter den Türen oft strahlend hell erscheinenden Zimmern.

Natürlich verfügt das Haus auch über Tagungsmöglichkeiten durch zwei Konferenzräume für bis zu 60 Personen, die modernste Technik und ein integriertes Audio-Surround-System bieten. WLAN-Internetnutzung ist in den öffentlichen Bereichen möglich.

Für die Zeit nach der Arbeit ist auch für kulinarischen Ausgleich bestens gesorgt. Im COSMO-Restaurant im Erdgeschoss bietet Küchenchef Ottmar Pohl eine gesunde und schmackhafte Aroma-Küche mit bevorzugt lokalen und saisonalen Produkten, nicht nur zum gesunden Frühstück, sondern auch zum Lunch und zum Dinner. Eine Terrasse für laue Sommertage in rückwärtiger Lage mit Parkblick zum Spindlerbrunnen ist geplant. Für den Abendausklang bietet sich die gut bestückte COSMO-Bar an, die bereits täglich ab 10 Uhr geöffnet ist.

Sollte eine erhöhte Kalorienzufuhr oder einfach nur der Fitnessdrang sportliche Aktivitäten erfordern, steht ein 30 m2 großer Fitnessraum zur Verfügung, ergänzt um eine finnische Sauna.

General Manager Ronald Starke – mit 25-jähriger Erfahrung im Hotelwesen allgemein und in den letzten Jahren spezialisiert auf die Design- und Boutiquehotellerie – erscheint prädestiniert für diese Leitungsaufgabe und konnte bereits erste (statistische) Ergebnisse für die kurze Zeit seit der Eröffnung vor 10 Wochen machen: Rund 50 % der Gäste waren Internetbucher (www.cosmo-hotel.de); recht hoch – mit fast einem Drittel – der Anteil nichtdeutschsprachiger Gäste (besonders aus Großbritannien, Italien, Spanien, den Niederlanden, Dänemark und Schweden). Für eine internationale Metropole wie Berlin ist dies gewiss nicht verwunderlich.

Das Haus ist Mitglied in der Vereinigung Design Hotels™ (www.designhotels.com).

Hinterlassen Sie einen Kommentar.